Neugestaltung der Homepage

Wie aufmerksamen Besuchern bereits aufgefallen sein wird, wurde die Homepage von das manuskript inhaltlich grundlegend überarbeitet. Insbesondere hinweisen möchte ich auf die Lese-Ecke, in der sich seit Kurzem auch ein Buch-Skript, kurz: ein Buch-Blog befindet, der sich sukzessive mit Rezensionen füllen wird. Derzeit finden sich dort ausschließlich Jugendbücher, doch gut Ding will Weile haben. Nach und nach werden sich auch die anderen Rubriken füllen und weitere werden hinzukommen. Derzeit aber komme ich leider sträflich wenig zum Lesen außerhalb des Jobs.

Eine Anmerkung in eigener Sache: Leseratten, die Lust haben, ihre Erfahrungen zu teilen, und mithelfen möchten, den Buch-Blog mit Leben zu füllen, können sich gern an mich wenden. Ich würde mich über buchvernarrte Rezensenten-Mitstreiter von Herzen freuen, denn nichts ist schlimmer für den Buchliebhaber, als ein Buch ausgelesen zu haben und nicht zu wissen, zu welchem neuen er greifen soll. Falsch: Noch schlimmer ist es, einen Buchschatz zu erstehen, der sich als Schund entpuppt. Und leider gibt es auch davon Etliches auf dem Markt. Im Buch-Blog wünsche ich mir ehrliche Rezensionen. Auch Kritik ist hier erlaubt, so lange sie sachlich, konstruktiv und fundiert ist.

Also: Nur Mut!

Anbei: Auch das Buch-Skript wurde von Carola und Oliver Heine umgesetzt. Die Webseiten-Überarbeitung übernahm einmal mehr Susanne Görtz. Allen dreien gilt wie immer mein herzlicher Dank!

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

thront seit gestern abend der Kaiser für eine Stippvisite. Die Rückkehr des Kaisers von Lena Falkenhagen und Mark Wachholz ist der dritte Teil der Kampagne “Das Jahr des Feuers” und soll am 30.Juni zurück bei FanPro sein.  Vielleicht sollte ich mal über eine Lektoratsakkordzulage nachdenken? ;-) Bislang liest sich der Text sehr schön, sprich: sehr pathetisch. Nach viel Politik im zweiten Teil findet Rückkehr des Kaisers von Flair und Plotausrichtung her einen Weg, die Stimmung der Schlacht in den Wolken (von Anton Weste) und Aus der Asche (von Lena Falkenhagen) zu verbinden und der Kampagne einen wahrhaft würdigen Abschluß mit Fanfarenhall zu geben. Und weil es die Vorfreude steigern hilft, hier der (nach derzeitigem Stand, also: vermutlich) letzte Satz des Abenteuers. (Ich liebe letzte Sätze und lese sie bei einem Buch immer zuerst.): “Um das Mittelreich neu erblühen zu lassen, bedarf XXX der Hilfe wahrer Helden. Wer könnte diese Bürde besser tragen als ihr?” (Nun gut, zugegeben, XXX steht dort natürlich nicht. Und genau genommen sind es auch zwei Sätze *g*)

Die Regionen Am Großen Fluß sind bereits zu Teilen durchgesehen, aber leider lange noch nicht so weit gediehen, wie es mir lieb wäre. Leider hat der Tag nur so unverschämt wenige Stunden.

Eine erfreuliche Nachricht hat mein arbeitsames Wochenende erhellt: Der Langenscheidt-Verlag hat ein von mir eingereichtes Konzept angenommen; die Abgabe für den Text ist bereits im Oktober.  Mehr dazu an dieser Stelle, sobald der Vertrag unter Dach und Fach ist.

Focus Schule Nummer 4 - bald erhältlich

Bereits im Focus Schule Nummer 3 erschien mein Beitrag zum Thema Übersetzen. Für das kommende Heft habe ich mich einem meiner Lieblingsthemen widmen können: Der Minne. Focus Schule ist das Magazin für engagierte Eltern - und natürlich für wissbegierige Schüler.

image

  Momo Evers am 22.06.2005 | (0) Trackback/s |
Journalismus

Derzeit auf dem Schreibtisch: Rückkehr des Kaisers und Am Großen Fluß

Das Land der Ersten Sonne von Chris Gosse und Frank Wilco Bartels wurde justamente an FanPro gesendet, und nun kann ich mich frohen Mutes so lange Am Großen Fluß (der Überarbeitung der Regionen Albernia, Windhag, Nordmarken und Kosch) tummeln, bis es zur Rückkehr des Kaisers, dem dritten Teil der Kampagne um Das Jahr des Feuers, kommt. Besonders gefallen am Land der Ersten Sonne haben mir der ausführliche Personen- und Mysteria-Teil mit vielen inspirierenden Ideen zum Spielen in der Region. Das Cover ist ohnedies schick (und passend):

image

Alle Texte für Am Großen Fluß liegen mittlerweile vor. Auch die Rückkehr des Kaisers steht bereits und wandert gerade noch einmal durch die Redaktionsliste, wo noch letzte Feinabstimmungen vorgenommen werden. Spätestens Mitte der Woche sollte der Kaiser (von Lena Falkenhagen und Mark Wachholz) mir dann zum Lektorat vorliegen. Wenn ich ja nun nicht bereits wüßte, wer der “zurück kehrende” Kaiser werden wird, würde ich ja am liebsten an dieser Stelle ein wenig herumspekulieren und meine Favoriten nennen. Leider befürchte ich, daß das wertfrei ein wenig schwierig wird und ich mich bestimmt verplappern würde. Außerdem zählen meine diesbezüglichen persönlichen Vorlieben nur wenig, weil ich in Bezug auf “mein” (ganz persönlich bespieltes) Aventurien eine elendige Anachronistin bin :-) Obschon es ja durchaus erfreulich ist, Fäden mit zu verweben und durch die Redaktionsarbeit am Entstehungsprozeß von großen aventurischen Veränderungen hautnah beteiligt zu sein, bleibt ein kleiner Wehmutstropfen: Ich hätte Das Jahr des Feuers deutlich lieber mit Spannung erwartet und gespielt als lektoriert :-))) Allen, denen diesbezüglich ein glücklicheres Schicksal beschieden ist *g* aber wünsche ich in jedem Fall eine Menge Spaß beim fulminanten Finale. Ich weiß: Ich hätte ihn gehabt :-)

DSA-Kurzgeschichtenwettbewerb

Nun steht es fest: Aus den besten Einsendungen des Kurzgeschichtenwettbewerbs “20 Jahre Das Schwarze Auge” entsteht eine Anthologie, die der derzeitigen Planung nach Ende des Jahres herauskommen soll. Das exakte Erscheinungsdatum kann bei Zeiten der Ankündigung des Verlages unter [url=http://www.fanpro.com]http://www.fanpro.com[/url] entnommen werden.
Catherine Beck und ich werden die Anthologie gemeinsam umsetzen. Derzeit sind die Texte, die es in die engere Wahl “geschafft” haben, noch einmal auf dem Weg zum Verlag. Dort werden Catherine Beck und die DSA-Chefredaktion (Thomas Römer und Florian Don-Schauen) noch einmal in den “Endauswahl-Texten” schmökern und ihr Votum zu den Kurzgeschichten abgeben.
Sobald die Autoren der Anthologie feststehen, werde ich mich mit allen, die derzeit in der engeren Wahl sind, in Verbindung setzen. Es gilt also weiterhin: Daumen drücken.

Tatort Ost - neue Krimi-Reihe wächst und gedeiht

Zur Leipziger Buchmesse 2006 startet eine neue Krimi-Reihe im Mitteldeutschen Verlag. Die Schauplätze liegen - wie der Name vermuten läßt - samt und sonders in Deutschlands Osten. Unter Tatort Ost wird sich die Reihe ab Ende 2005 bereits genauer vorstellen.
Eine der Autorinnen, Petra Bauer, führt ein “Autoren-Blog”, in dem - unter anderem - auch einer der beiden Debut-Krimis der Reihe Gestalt annimmt. Die ersten Kapitel rund um die Berliner Ermittlerin Robina stehen bereits und lesen sich herrlich.

Eine Anmerkung in eigener Sache: Ich freue mich als Herausgeber theoretisch sehr über Autoren, die mit ihren Ideen an mich herantreten, und Sie können mir oder dem Verlag (zu meinen Händen) selbstverständlich gern Exposés zum Thema zusenden. Einige Hinweise im Sinne von Verlag und Autoren gleichermaßen:

- Die Reihe beinhaltet lediglich Einzeltitel.
- Handlungsort sind die “neuen Bundesländer”
- Die Handlungszeit ist nicht festgelegt, kann vor, nach oder während der Wende, zur Jetztzeit aber auch vor dem Bau der Mauer angesiedelt sein.
- Das Segment “Jetztzeit” ist zunächst abgedeckt.
Bitte richten Sie sich bezüglich der Erstellung eines Exposés nach dem diesbezüglichen Leitfaden in meiner Lese-Ecke.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir Exposés nur dann zurückschicken können, wenn der Einsendung ein frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt.
Auch möchten wir Autoren, die ihre Ideen bei uns einreichen, um ein wenig Geduld bitten. Wir sichten jeden Vorschlag, freuen uns über an uns herangetragene Ideen und beantworten Einsendungen auch dann, wenn es nicht zu einer Zusammenarbeit kommen kann. Leider und zu unserem Bedauern aber hat auch unser Tag nur 24 Stunden. Nehmen Sie Wartezeiten daher bitte nicht persönlich, denn so sind sie keinesfalls gemeint.

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

... “fräse” ich mich durch Berge von Text, erstelle Exposés, schreibe Beurteilungen und bin glücklich über mein neues, großes, von Licht durchflutetes Arbeitszimmer, ohne das mir vermutlich am Rechner irgendwann die Decke auf den Kopf fallen würde.
Bis spätestens Mitte der kommenden Woche soll Das Land der ersten Sonne bei FanPro abgegeben sein. Dann folgt die Zusammenstellung von Am großen Fluß, ein letzter “Check” durch die Autoren, und dann die Rückkehr des Kaisers von Lena Falkenhagen und Mark Wachholz.
Derweil werden meine Mitredakteure für die Überarbeitung der Elfen-Spielhilfe - Katharina Pietsch und Tyll Zybura - bereits die Elfen “auf die Startbahn” bringen - denn der Abgabetermin ist der 26.Februar 2006. Das klingt noch nach viel Zeit, doch diese ist erfahrungsgemäß immer schneller um, als man “bopp” sagen kann. Erfreulicherweise stehen viele Vorüberlegungen zu den “Spitzohren” bereits, so daß wir nicht erst “bei Nurti und Zerzal” beginnen müssen, sondern den Autoren gleich konkrete Eckparameter an die Hand geben können. Die Überarbeitung der Publikation von Hadmar Wieser wird zwar einige Passagen des alten Textes übernehmen, wird aber - so viel steht jetzt bereits fest - zum Großteil aus neuen Texten bestehen. Wie auch schon bei der Überarbeitung der Zwerge ist uns die Spielbarkeit der Elfen ein besonderes Anliegen. Selbstverständlich ist es aber das Mysteriöse, das Unnahbare und Geheimnisvolle, das den Elfen ihr besonderes Flair verleiht. Und das ist auch einer der Gründe, weshalb ich mich auf die Bearbeitung dieses Volkes besonders freue.
Doch zunächst: Zurück zum Abtragen aktueller Textberge. 

Am 03. Juni bleibt das Büro unbesetzt.

Am 03. Juni bin ich zwecks Netzwerkens und Fortbildung auf einem Seminar im Wendland. Das Büro bleibt daher unbesetzt. Freunden des Netzwerkens, die mit dem Medium Text arbeiten, empfehle ich anbei von Herzen mein Lieblingsnetzwerk (dem auch die morgige Seminaridee entsprungen ist): den Texttreff.

Es ist vollbracht ...

und Kar domadrosch! ist endlich bei Fantasy Productions abgegeben.

Im kommenden Monat tummeln sich etliche weitere DSA-Titel auf meinem Schreibtisch:

Zunächst geht es an die Zusammenstellung, Strukturierung und Sichtung der Texte für Am Großen Fluß. Hier werden die Regionen Windhag, Nordmarken und Kosch sowie natürlich Albernia behandelt, und auch den Feenwelten ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

Zum Lektorat werden meinen Schreibtisch in diesem Monat besuchen und des Produktionsplanes halber schnellstmöglich wieder gen Endkorrektorat, Satz und Drucker verlassen: Das Land der ersten Sonne (Redaktion Chris Gosse), Die Rückkehr des Kaisers (Lena Falkenhagen und Mark Wachholz) und die Anthologie der H-spielt.

Zum Thema Anthologie zum Kurzgeschichtenwettbewerb wird derzeit bei FanPrp beraten; genaueres erfahren die Autoren, die bereits schriftlch benachrichtigt wurden und in die engere Wahl gekommen sind, sobald eine Entscheidung gefallen ist mittels einer Nachricht von Catherine Beck oder mir. Wir drücken die Daumen!

Seite 1 von 1 Seiten insgesamt: