Derzeit auf dem Schreibtisch ...

.. kehrt inmitten von Umzugskisten langsam wieder der Arbeitsalltag ein.

Frisch abgegeben wurde ein neuer Artikel für FOCUS Schule, dieses mal mit einem besonders schönen Thema: Der Minne.
Gleichfalls heute den Schreibtisch verlassen haben ein Schwung von Beurteilungen für den Piper-Verlag.
Bereits im Druck befinden müßte sich die neue Nautilus, und mit dieser natürlich auch wieder eine aktuelle Buchkolumne zu phantastischen Neuerscheinungen im kommenden Quartal.

In den letzten Zügen liegt ein Lektorat für Feder & Schwert. In der stimmungsvollen Übersetzung von Oliver Hoffmann erscheint dort in Bälde “Rites of the Dragon”, ein auch optisch wunderschön gestaltetes Buch über Vampire und die Welt der Dunkelheit - mit rotem Samteinband, Goldprägung und sehr stimmungsvollen Zeichnungen, das ich gern jetzt schon empfehlen möchte.

An der “Aventurien-Front” stapelt sich die Arbeit:
In drei Tagen ist die Abgebedeadline für die Texte zum neuen Aventurischen Boten. Auch diese Ausgabe werde ich noch in Vertretung der Chefredakteurin Britta Neigel bearbeiten; in der nächsten Ausgabe übernimmt Britta selbst dann erneut das Ruder.

Die Wettbewerb-Kurzgeschichtenanthologie zum Schwarzen Auge bei FanPro werde ich fortan gemeinsam mit FanPros Lektorin Catherine Beck umsetzen. Alle, die bis dato noch auf Rückmeldung zu ihren Geschichten warten, mögen sich noch wenige Wochen gedulden; Catherine steckte bis über beide Ohren in einer sehr zeitaufwendigen Reihen-Produktion. Ich werde mich in der kommenden Woche mit allen Teilnehmern des Wettbewerbs in Verbindung setzen.

Die Karawanenspuren sind leider noch immer nicht weiter gediehen; ein letztes Abenteuer fehlt noch; aber mein Kollege Chris Gosse “haut in die Tasten” und hat angekündigt, daß die Überarbeitungen bis zum Wochenende abgeschlossen sein werden.

In Myranor ist der Startschuß zum Druck gleichfalls noch nicht gefallen. Zwar habe ich vor wenigen Tagen einige weitere Texte erhalten (und werde sie mir in der kommenden Woche “zur Brust nehmen”), aber ein Regelteil steht noch aus. Christoph Daether, der leitende Redakteur des Bandes, gibt sich große Mühe, hat aber auch einen wirklichen “Brocken” Arbeit zu stemmen.

Kar domadrosch, die Anthologie zu den Zwergen Aventuriens, hat auch bereits Zuwachs bekommen. Neben dem sehr schönen Hügelzwergen-Abenteuer “Bruderzwist” (von Daniel Jödemann) harren schon “Das Vermächtnis der Drachen” (gleichfalls von Daniel Jödemann) und “In den Hallen von Hartromlosch” (von Sebastian Thurau) ihrer Durchsicht. Das bombastische Abenteuer “Die letzte Wacht” von Katharina Peitsch, Daniel Jödemann und Martin Lorber liegt in den letzten Zügen und wird die Weichen für die Zukunft des Schicksals des Kleinen Volks stellen. Dann fehlt mir zu meinem Glück nur noch ein Abenteuer von Armin Bundt, und schon kann die Anthologie (ergänzt um Szenario-Vorschläge von Stephanie von Ribbeck und Carsten-Dirk Jost) auf die Reise gehen. Abgabe beim Verlag ist Ende Mai.

Soweit eine erste kurze Rückmeldung aus der Versenkung.
Und nun: Mutig auf, und zurück in die Arbeitsberge gestürzt. 

das manuskript zieht um

Derzeit ist es etwas still “im Blog”. Der Grund: Ich ziehe um. Und zwar in ein wahres Schmuckstück von einer Wohnung, wie man sie fast nur im Osten finden (und dann auch noch bezahlen) kann. Noch wird gestrichen, restauriert und gewerkelt, aber in etwa zwei Wochen sollte alles mehr oder weniger fertig sein.

Weil ich mich in die Wohnung nachgerade verliebt habe, hier ein paar Bilder, die allerdings samt und sonders noch den unrestaurierten Zustand zeigen.

Dies ist das Schmuckstück von außen; das Bild ist noch zu DDR-Zeiten entstanden. Die große Fensterfront unten im Bild ist mein Erker, in dem das Lesen in Bälde noch viel mehr Spaß machen wird.

image

Und hier ein Teil des Rundflurs (mit Malereien und figürlichen Darstellungen sowie Deckenlicht), gleichfalls noch in unrestauriertem Zustand (und daher auch mit dekorativen Spinnweben ;).


image

Ich finde, bei so viel wundervoller Wohnherrlichkeit darf man ruhig ein klein wenig protzen :)

Sobald der Umzug vollendet ist, werde ich meine neuen Kontaktdaten herumsenden. Erreichbar bin ich bis auf Weiteres unter der altbekannten Adresse.

Hannover spielt vom 2. bis zum 3. April

Nur noch wenige Tage, dann öffnet die Hannover spielt zum zwölften Mal ihre Tore im \“Haus der Jugend\” (Maschstr. 22/24, 30169 Hannover). Viele Rollenspieler und Brettspieler spielen hier rund um die Uhr und debattieren in Workshops über die Zukunft phantastischer und futuristischer Welten. \n\nAm Samstag (gegen 17.00; die genaue Zeit wird noch bekannt gegeben) schlägt die Stunde aller aventurischen Elfen-Freunde und -Feinde ;) Der Kern des Elfenteams, der sich mit der Erarbeitung der neuen Elfen-Spielhilfe beschäftigt, die 2006 bei FanPro erscheint, stellt erste Ideen vor und freut sich auf konstruktive Diskussionen zur Zukunft der \“Spitzohren\”. Neben mir als Herausgerberin der Spielhilfe werden Katharina Pietsch, Tyll Zybura, Sebastian Thurau und Daniel Jödemann anwesend sein - und vielleicht stoßen auch noch andere \“Elfen-Schmiede\” zu uns. \n\nWie bereits angekündigt, werde ich im Anschluß am Sonntag nach Wien fliegen, um mich auf Einladung des Wiener Spielehändlers Spielerei (Mariahilferstr. 88 a, 1070 Wien) auf der Vienna Gaming Convention Fragen rund um Aventurien, Myranor und das Rollenspiel generell zu stellen. \n\n   \n\n

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

liegt der erste Schwung der Karawanenspuren (herausgegeben von Chris Gosse bei FanPro).
Konkret handelt es sich um
- das Abenteuer Imuhar von David Grade und André Wiesler (spielt in Perricum, Mherwed und dem Gebiet der Beni Kharram; Die Charaktere geraten durch die Hinweise eines Dschinns zu einer Sippe der Beni Kharram, wo sie entdecken, dass es eine alte Gefahr aus dem Khoram-Gebirge zu bekämpfen gilt.)
- das Abenteuer Gefängnis der Jahre von Chris Gosse und Elias Moussa (spielt in Selem und im Szintotal; es geht um Echsische Zauberei und alte Geheimnisse Selems)
- und das Abenteuer Echsenjäger von Sebastian Thurau (spielt in den Echsensümpfen; es geht   um einen Krieg zwischen zwei Echsenstämmen, in dem die Helden Schuldige entlarven und Frieden stiften).
Das sind natürlich noch nicht alle Inhalte der Anthologie, aber zunächst alle, die mir vorliegen; der Rest soll in Bälde folgen.

Und auch die Abgabedeadline für die nächste Nautilus naht wieder einmal. In meiner Literaturkolumne dreht sich wie immer alles um Neuerscheinungen in der Phantastik. Schwerpunkt der kommenden Nautilus aber sind das ferne Weltall und die Zukunft, sprich: die Science Fiction. Neben einem Werkstattbericht aus der deutschen Storm Trooper-Schmiede und einem Interview mit Star Wars-Autor Kevin J. Anderson kommen auch Patrick Stewart (Jean-Luc Picard) und für die “Phantastik” Billy Boyd (Pippin) sowie Thomas Robins (Deagol) und der Autor Jonathan Stroud (Bartimäus - ein hervorragendes Buch!) zu Wort. Das ist natürlich noch lange nicht alles ...

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

... herrschen Berge von Ordnern vor.

In Entstehungsphase befinden sich parallel einige Publikationen:
- die Albernia-Spielhilfe bei FanPro, die ich zusammen mit Lena Falkenhagen betreue, und bei der die Diskussion um die Feenwelten Aventuriens noch immer im wahrsten Sinne des Wortes tobt (die Mails zum Thema fliegen im Umfang des derzeitigen Schneeflockenaufkommens durch das Netz *g*)
- für die Sachbuch-Publikation, die zur Leipziger Messe 2006 beim Bramann-Verlag erscheinen wird, ist gerade heute wieder ein großer Berg Herausgeber-Arbeit abgetragen worden
- die Anthologie zur Zwergenspielhilfe (die bei uns intern unter dem Namen “Kar Dom!” firmiert und eigentlich “Kar domadrosch” heißen wird), wächst und gedeiht
- und drei neue Konzepte werden in Bälde auch wachsen und gedeihen (da sie kurz vor dem Vertragsabschluß stehen, später mehr dazu)

Ob der zweite Teil der Myranor-Publikation vor den Karawanenspuren (unter der Herausgeberschaft von Chris Gosse (beides FanPro) zum Lektorat eintreffen wird, weiß ich noch nicht, lasse mich aber überraschen.

Derweil bearbeite ich gemeinsam mit meiner Kollegin Anke Simon ein Englisch-Lehrbuch für den Compact-Verlag.

Eigentlich aber müßte ich all meine Ordner sehr dringend in Kisten packen. Denn Ende des Monats ziehe ich mitsamt meinem Büro und meinen aus bibliophiler Leidenschaft überquellenden Bücherregalen um. Aber daran denke ich lieber erst, wenn es so weit ist.
In diesem Sinne: Zurück an die Arbeit. 

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

Mittlerweile ist auch der erste Schwung der Myranor-Texte für FanPro zum Lektorat eingetroffen, und wird in Bälde bearbeitet werden.
Doch zuvor gilt es noch, zwei Artikel (für die Fernsehwoche und Focus Schule) zu verfassen und einen Text für Cthulhu fertig zu stellen.

Focus Schule ist anbei ein neues Magazin des Focus, das sich - wie der Name schon sagt - auf alles rund um das Thema Schule spezialisiert. Hier geht es nicht nur in der Theorie darum, Kinder und Jugendliche in ihrer schulischen Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Der jedem Heft beiliegende “Lernatlas” bietet auch - nach Klassenstufen aufgeteilt - konkrete Lerntips rund um Schulfächer von Chemie über Kunst bis zu Sprachen und Geschichte.
Focus Schule erscheint seit Anfang diesen Jahres alle zwei Monate.

In diesem Sinne: Die Arbeit ruft :)

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

Das Aventurische Archiv ist bereits abgegeben. Seinen Platz eingenommen hat die Überarbeitung eines Exposés für einen erfolgversprechenden Kriminalroman sowie neue Titel zur Begutachtung für den Piper-Verlag. Auch die ersten Artikel für den neuen Aventurischen Boten trudeln bereits bei mir ein, da ich für die kommenden zwei Ausgaben die Chefredakteurin des Boten vertreten werde.

“Nebenher” laufen langfristige Projekte natürlich weiter; so etwa die redaktionelle Betreuung der Publikationen zu Albernia (gemeinsam mit Lena Falkenhagen) und zu den Elfen (für FanPro).
Bei der Albernia-Bearbeitung geht es gerade besonders spannend zu. Katharina Pietsch und Tyll Zybura (DSA-Begeisterten auch als “Vorsitzende” von Windfeders Wolkenturm bekannt), denen Lena Falkenhagen und ich die Hauptverantwortung für die Konzeption des Feenteils in der Albernia-Publikation übertragen haben, feilen gerade mit ihrem “Feenteam” (bestehend aus Daniel Jödemann, Stephanie von Ribbeck, Marco Findeisen, Tobias Radloff und Redax-Mitglied Stefan Küppers) und uns - der Redaktion - an einem stimmigen Feenkonzept für Aventurien. Ein Thema, das mir besonders am Herzen liegt.

Aber auch die Neuerscheinungen zur Leipziger Buchmesse 2006 (zwei Krimis und ein Sachbuch) wollen bereits jetzt auf den Weg gebracht, Texte für Publikationen bei Pegasus Press zuende geschrieben und Rezensionen verfaßt werden.

Und überdies ... gehe ich jetzt lieber zurück an die Arbeit :)

11—14. Februar: Die Redaktion tagt

Vom 11. bis zum 14. Februar plant die Redaktion des Schwarzen Auges im Erkrather Verlagsgebäude von Fantasy Productions die Zukunft Aventuriens und Myranors. An diesen Tagen bleibt das Büro des manuskripts daher unbesetzt.

Ab dem 15. Februar sind wir wieder für Sie da.

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

... und in konkreter Bearbeitungsphase befindet sich:
- eine Roman-Beurteilung sowie das Aventurische Archiv 3 (FanPro) im Lektorat
- ein Beitrag zu einer Cthulhu-Anthologie (Pegasus Press)

sowie

- die konkrete Vergabeliste eines Sachbuch-Projektes für den Bramann Verlag, zu dem an dieser Stelle in Bälde Genaueres zu lesen sein wird
- das Konzeptpapier zu einer von mir betreuten Krimi-Reihe im Mitteldeutschen Verlag, die 2006 mit den ersten Bänden starten wird.

Seite 4 von 4 Seiten insgesamt: « Erste  <  2 3 4