22.-24. April - das manuskript auf der INFANTASTICA

Am 22. April bleibt das Büro geschlossen.
In Altdorf auf der INFANTASTICA habe ich die Ehre, Ursula Muhr mit dem Halten einiger Workshops tatkräftig unter die Arme zu greifen. Rund um die Stadt Altdorf im Südosten von Nürnberg gibt es an diesem Wochenende Autorenlesungen und Werkstattgespräche für die Schulen der beteiligten fünf Gemeinden, Ausstellung von Illustrationen, Preisverleihung für die Sieger des Schreibwettbewerbs (der bereits im Vorfeld lief), Präsentation des Buchs mit den Siegergeschichten aus dem Schreibwettbewerb (für die ich das Lektorat übernommen hatte) und der Bücher der beteiligten Kibuli-Autoren.


Den teilnehmenden Schülern und Schulen entstehen bei dieser Aktion von Kinder- und Jugendbuchautoren keine Kosten; die Veranstaltung wird von Sponsoren getragen.

Bereits das “Storymailing” und der Schreibwettbewerb im Vorfeld (Schüler führen Geschichtenanfänge von Autoren und Illustratoren weiter) war nicht nur ein voller Erfolg, sondern hat auch erstaunliche Ergebnisse hervorgebracht. Ich zumindest war über die Maßen beeindruckt von der Fortführung meiner Geschichte durch Schüler aus 6ter bis 8ter Klasse von Haupt- und Realschulen. Nicht nur Ideenreichtum zeigte sich hier sondern auch der Mut zum Spielen mit Sprache und ein gutes Gefühl für selbige. Die Ergebnisse werden in der Publikation zur Veranstaltung zu bewundern sein.
Daß Leseförderung über die Maßen wichtig ist, ist keine neue Erkenntnis. Daß sie funktionieren und derart bemerkenswerte Ergebnisse hervorbringen kann, war zumindest für mich eine neue - und bereichernde - Erfahrung. 

image

Neue Adresse, alte Telefonnummer

Der Umzug ist noch immer nicht abgeschlossen, aber zumindest muß ich Kisten nun nur noch aus- und nicht mehr einräumen :)

Hier die neue Adresse:

Philipp-Müller-Straße 66
06108 Halle

Die bekannte Telefonnummer bleibt erhalten.

Eine separate Umzugsmail folgt - gemeinsam mit dem Relaunch meiner Homepage, der Anfang Mai vonstatten gehen wird.

  Momo Evers am 20.04.2005 | (0) Trackback/s |
Peripherie

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

.. kehrt inmitten von Umzugskisten langsam wieder der Arbeitsalltag ein.

Frisch abgegeben wurde ein neuer Artikel für FOCUS Schule, dieses mal mit einem besonders schönen Thema: Der Minne.
Gleichfalls heute den Schreibtisch verlassen haben ein Schwung von Beurteilungen für den Piper-Verlag.
Bereits im Druck befinden müßte sich die neue Nautilus, und mit dieser natürlich auch wieder eine aktuelle Buchkolumne zu phantastischen Neuerscheinungen im kommenden Quartal.

In den letzten Zügen liegt ein Lektorat für Feder & Schwert. In der stimmungsvollen Übersetzung von Oliver Hoffmann erscheint dort in Bälde “Rites of the Dragon”, ein auch optisch wunderschön gestaltetes Buch über Vampire und die Welt der Dunkelheit - mit rotem Samteinband, Goldprägung und sehr stimmungsvollen Zeichnungen, das ich gern jetzt schon empfehlen möchte.

An der “Aventurien-Front” stapelt sich die Arbeit:
In drei Tagen ist die Abgebedeadline für die Texte zum neuen Aventurischen Boten. Auch diese Ausgabe werde ich noch in Vertretung der Chefredakteurin Britta Neigel bearbeiten; in der nächsten Ausgabe übernimmt Britta selbst dann erneut das Ruder.

Die Wettbewerb-Kurzgeschichtenanthologie zum Schwarzen Auge bei FanPro werde ich fortan gemeinsam mit FanPros Lektorin Catherine Beck umsetzen. Alle, die bis dato noch auf Rückmeldung zu ihren Geschichten warten, mögen sich noch wenige Wochen gedulden; Catherine steckte bis über beide Ohren in einer sehr zeitaufwendigen Reihen-Produktion. Ich werde mich in der kommenden Woche mit allen Teilnehmern des Wettbewerbs in Verbindung setzen.

Die Karawanenspuren sind leider noch immer nicht weiter gediehen; ein letztes Abenteuer fehlt noch; aber mein Kollege Chris Gosse “haut in die Tasten” und hat angekündigt, daß die Überarbeitungen bis zum Wochenende abgeschlossen sein werden.

In Myranor ist der Startschuß zum Druck gleichfalls noch nicht gefallen. Zwar habe ich vor wenigen Tagen einige weitere Texte erhalten (und werde sie mir in der kommenden Woche “zur Brust nehmen”), aber ein Regelteil steht noch aus. Christoph Daether, der leitende Redakteur des Bandes, gibt sich große Mühe, hat aber auch einen wirklichen “Brocken” Arbeit zu stemmen.

Kar domadrosch, die Anthologie zu den Zwergen Aventuriens, hat auch bereits Zuwachs bekommen. Neben dem sehr schönen Hügelzwergen-Abenteuer “Bruderzwist” (von Daniel Jödemann) harren schon “Das Vermächtnis der Drachen” (gleichfalls von Daniel Jödemann) und “In den Hallen von Hartromlosch” (von Sebastian Thurau) ihrer Durchsicht. Das bombastische Abenteuer “Die letzte Wacht” von Katharina Peitsch, Daniel Jödemann und Martin Lorber liegt in den letzten Zügen und wird die Weichen für die Zukunft des Schicksals des Kleinen Volks stellen. Dann fehlt mir zu meinem Glück nur noch ein Abenteuer von Armin Bundt, und schon kann die Anthologie (ergänzt um Szenario-Vorschläge von Stephanie von Ribbeck und Carsten-Dirk Jost) auf die Reise gehen. Abgabe beim Verlag ist Ende Mai.

Soweit eine erste kurze Rückmeldung aus der Versenkung.
Und nun: Mutig auf, und zurück in die Arbeitsberge gestürzt. 

das manuskript zieht um

Derzeit ist es etwas still “im Blog”. Der Grund: Ich ziehe um. Und zwar in ein wahres Schmuckstück von einer Wohnung, wie man sie fast nur im Osten finden (und dann auch noch bezahlen) kann. Noch wird gestrichen, restauriert und gewerkelt, aber in etwa zwei Wochen sollte alles mehr oder weniger fertig sein.

Weil ich mich in die Wohnung nachgerade verliebt habe, hier ein paar Bilder, die allerdings samt und sonders noch den unrestaurierten Zustand zeigen.

Dies ist das Schmuckstück von außen; das Bild ist noch zu DDR-Zeiten entstanden. Die große Fensterfront unten im Bild ist mein Erker, in dem das Lesen in Bälde noch viel mehr Spaß machen wird.

image

Und hier ein Teil des Rundflurs (mit Malereien und figürlichen Darstellungen sowie Deckenlicht), gleichfalls noch in unrestauriertem Zustand (und daher auch mit dekorativen Spinnweben ;).


image

Ich finde, bei so viel wundervoller Wohnherrlichkeit darf man ruhig ein klein wenig protzen :)

Sobald der Umzug vollendet ist, werde ich meine neuen Kontaktdaten herumsenden. Erreichbar bin ich bis auf Weiteres unter der altbekannten Adresse.

Seite 1 von 1 Seiten insgesamt: