Von Phantastik und Geistern

Im Augenblick türmen sich auf unseren Schreibtischen vor allen Dingen Bücher. Fertige Bücher, Bücher im Entstehungsprozess und in der redaktionellen Entwurfsphase. Über einige dieser Titel bewahren wir gern Stillschweigen und lassen Dritte dafür die Werbetrommel rühren. Bei diesen handelt es sich um Ghostwriting-Projekte: Bücher, bei denen wir Starthilfe leisten, denen wir Struktur geben, in denen wir das Wissen des Autors in Textform aufbereiten und ihm so dabei helfen, sein eigenes Buch zu veröffentlichen. Ein Buch, dessen Text von uns stammt, das aber zu Recht nicht unseren Namen trägt. Denn bei Ghostwriting-Projekten handelt es sich in der Regel um Sach- und Fachtexte. Ohne die Sach- und Fachkenntnis des Autors und die Inhalte und Ansätze, die er vermitteln möchte, gäbe es auch unsere Texte nicht.

Über andere Bücher hingegen sprechen wir gern. Hierbei handelt es sich um Redaktions-, Lektorats- und Übersetzungsprojekte. Ein exemplarischer Einblick in aktuelle und kommende Titel, an denen wir mitwirken oder die bereits abgeschlossen sind und nun unser Belegexemplarregal füllen:
- Amy Kathleen Ryan ist unsere Empfehlung für alle, die Science Fiction lieben. Der dritte Band ihrer Sternenfeuer-Trilogie (Droemer Knaur) erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2014; Band eins und zwei gibt es schon: Vertraue niemandem und Gefährliche Lügen. Intelligente, mitreißende Science Fiction mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren. Wir haben die Bücher übersetzen dürfen und empfehlen sie von Herzen weiter.
- Bernhard Hennen hat sich nicht nur als Autor der ELFEN einen guten Namen in der Fantasy-Branche gemacht. Mit den DRACHENELFEN (Heyne) erzählt er die Geschichten der Elfen aus einem anderen Blickwinkel. Pathos, wunderschöne Settings, beeindruckende Schauplätze, unerwartete Wendungen und Charaktere, die ans Herz wachsen bieten alles, was man von guter Phantastik erwarten kann. Und noch etwas mehr. So macht nicht nur Lesen Spaß sondern auch das Lektorieren.
- Thomas Finn ist in der Phantastik ebenso zuhause wie im Horror-Genre. Schwarze Tränen (Droemer Knaur) erscheint im Frühjahr 2014 und erzählt den Faust-Stoff neu. Sie lieben Horror, skurrile Charaktere, gut recherchierte historische Hintergründe und Phantastik fernab von Zwergen, Elfen und Co? Und waren schon bei Michail Bulgakow ein Fan sprechender Pudel? Dann haben Sie hiermit ein neues Buch auf Ihrer Wunschliste für 2014.
- Auch Diana Menschig begibt sich nach ihrem Fantasy-Debut in Horror-Gefilde. So finster, so kalt (Droemer Knaur) erscheint gleichfalls im Frühjahr 2014 und erzählt uns die wahre Geschichte hinter Grimms Hänsel und Gretel. Sie fanden das Märchen schon zu Kinderzeiten unheimlich? Dann wird Sie die wahre Geschichte des Knusperhäuschens erst recht das Fürchten lehren.

Weitere Titel, an deren Entstehungsprozess wir haben mitwirken dürfen, finden Sie in unserem Schaufenster. Stolz sind wir auf jeden von ihnen. Ist ja klar :-)

  Momo Evers am 24.07.2013 | |

Die Helden der unsichtbaren Stadt - Ein Abwasserunternehmen stellt sich vor

Abwasser ist ein Thema, mit dem viele Menschen sich nicht gern beschäftigen. Leider, denn für Grundstücksbesitzer und solche, die es werden wollen, gibt es viele Fallstricke - die mit kompetenten und engagierten Partnern leicht zu umgehen sind. Gute Beratung beim Kauf von Bestandsimmobilien, bei Neubau und Restaurierung oder Renovierung spart nicht nur Geld, sie offenbart auch Chancen, die den Wert einer Immobilie und ihre Sicherheit deutlich erhöhen.
Ein solcher engagierter und kompetenter Partner ist der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen. Wir haben das Unternehmen auf dem Weg zur neuen Web-Präsenz begleitet und sind begeistert von der Zugewandtheit der Mitarbeiter den Bürgern und ihren Bedürfnissen gegenüber. Überzeugen Sie sich gern selbst von einer modernen Behörde, bei der das Thema Verbraucherschutz nicht nur in der Theorie im Mittelpunkt steht sondern auch in der Praxis gelebt wird: Auf der neuen Website des Lünener Stadtbetriebes.

  Momo Evers am 22.11.2012 | |
Aus der Redaktion

PAN und Droemer - neue Titel aus dem Haus der Sprache

Frisch aus der Druckerpresse und rundum lesenswert: Schicksal von dem zauberhaften und wortgewandten Scott Browne (Leseempfehlung von Herzen! - Trotz des Covers ;-)) und Blutrote Schwestern von Jackson Pearce (nicht nur für Freunde des Rotkäppchen-Mythos).
Von Browne liegt bereits ein weiteres Buch auf unserem Schreibtisch und liest sich ebenso großartig wie das erste. So macht Übersetzen Spaß :-)

  Momo Evers am 20.11.2011 | |
Aus der Redaktion

Stephen King - neu bearbeitet in 16 Bänden

Wer Horror liebt, kommt an Stephen King nicht vorbei. Bei Heyne erscheinen 16 seiner besten Titel Anfang 2011 in neuem Gewand - nicht nur äußerlich. Die originalgetreuen Werkausgaben, um neue Vorworte und fehlende Passagen ergänzt und umfangreich überarbeitet, krönt der Titel “Es”, der bald erstmals in vollständiger Übersetzung vorliegt. Ein Grund mehr, nach Derry zurückzukehren und gemeinsam mit Stotter-Bill, Beverly, Ben, Richie, Stan, Eddie und Mike in die Kanalisation abzutauchen, um Pennywise den Clown zu suchen - oder was auch immer sich hinter ihm verbergen mag. Mehr zu Stephen King gibt es bei, Heyne, seinem deutschen Stammverlag.

  Momo Evers am 09.12.2010 | |
Aus der Redaktion

PAN - Die geheime Sammlung und viele phantastische All-Age-Titel mehr

Seit dem Herbst 2009 ist Droemer Knaur mit einem neuen Fantasy-Imprint am Markt - dem PAN-Verlag für phantastische Unterhaltung, Urban Fantasy und Romantic Fantasy rund um “Vampire, Feen, Gestaltwandlern und ganz normalen Menschen, die große Abenteuer erleben”. Auf eines dieser Abenteuer schickt Polly Shulman ihre Heldin Elizabeth in “http://www.amazon.de/Die-geheime-Sammlung-Polly-Shulman/dp/342628331X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1264293422&sr=8-1 ” title=“Die geheime Sammlung”>Die geheime Sammlung”. Ihr Aushilfsjob bei dem wohl kuriosesten Arbeitgeber der Welt - dem New Yorker Repositorium der verleihbaren Schätze - beschert Elizabeth nicht nur das zweifelhafte Vergnügen eines Gespräches mit dem echten Spiegel von Schneewittchens Stiefmutter, ein opulentes Mahl am Tischlein-deck-dich oder einen Live-Auftritt des Knüppel-aus-dem-Sack sondern zu guter Letzt auch einen Ausflug auf einem waschechten fliegenden Teppich - auch wenn der Prinz ein anderer ist, als zu Beginn erträumt.
Die Übersetzung dieser zauberhaften Hommage an die Gebrüder Grimm stammt aus dem Haus der Sprache. Ebenso wie die Übersetzung eines weiteren Buches rund um ein ungleiches Geschwisterpaar, das ein Schicksal teilt und doch ganz anders daran wächst und mit der Vergangenheit und einer kaum weniger dunklen Gegenwart zu leben lernt. Später mehr davon - und jetzt weiter im Text, dem Abgabetermin entgegen.

18. bis 21. März im Zeichen der Textmanufaktur und der Leipziger Buchmesse

Während der Messetage ist das Büro nicht durchgängig besetzt. Finden können Sie uns aber dennoch - in Leipzig nämlich, wo sich dieser Tage die Welt rund um unser Herzblutthema dreht: Das Buch. In der Textmanufaktur erfahren Sie am 18.03. alles rund um Auftragsschreiben, Ghostwriting und Akquise. Am 20. und 21.02. dann dreht sich gleichfalls in der Textmanufaktur alles rund um die Frage “Was macht ein Lektor - und wie werde ich (ein guter) Lektor?” Und auf der Buchmesse diskutieren wir am 19.03. (10 bis 11 Uhr) in Halle 3, G 500 mit rund um das Thema Honorarsituation auf dem Buchmarkt. Sehen wir uns? ;-)

Winterschlaf vom 23.12. bis zum 07.01.2010

Kaum begonnen, schon vorüber - viel zu kurz, randvoll ausgefüllt mit schönen Projekten und neuen Ideen und Kooperationen, das war das Jahr 2009 im Haus der Sprache. Jetzt ist es so weit: Die Weihnachtsgeschenke sind verpackt, alle privaten Umzüge gemeistert und selbst unser kleines Dankeschön an unsere Kunden findet hoffentlich noch in diesem Jahr den Weg zu seinen Empfängern.
Wir fallen in den Winterschlaf.
Bis zum 7. Januar bleibt das Büro geschlossen.

Bei den Kollegen von Imagic aus Neuseeland haben wir eine wirklich hübsche Selbstdarstellung zu Weihnachten gefunden: Fairytale of New York von den Pogues (das schönste Weihnachtslied überhaupt) in der Misheard-Lyrics-Version. Mit diesem Schmankerl verabschieden wir uns aus diesem Jahr und freuen uns auf ein neues. Um es mit den Pogues in der Unmisheard-Version zu sagen:

I can see a better time - When all our dreams come true.

Im nächsten Jahr gibt es neben vielen Texten aus dem Haus der Sprache auch wieder einige Workshops und Seminare von Momo Evers, so etwa zum Thema Exposé online bei akademie.de, zu Exposé und “Traumberuf Lektor” bei der Leipziger Textmanufaktur oder zum Thema “Kritiken und Kritiker” an der Hochschule Merseburg. Schon jetzt freuen wir uns außerdem auf die Teilnahme an den Podiumsdiskussionen zum Thema Buchmarkt, Honorar und Qualität auf der Leipziger Buchmesse (auf Einladung des VfLL) und in Berlin (auf Einladung der Bücherfrauen).

Auf ein zauberhaftes 2010
und für das Jahr 2009

Bild

Momo Evers
und das Team vom Haus der Sprache

[Bild: Stephanie Hofschläger, pixelio]

  Momo Evers am 23.12.2009 | |
Peripherie

Wie werde ich Lektor? - Fortbildung für angehende Lektoren oder Quereinsteiger

Traumjob Lektor? Fest oder frei? Sollte ich mich spezialisieren? Und: Wie finde ich einen Einstieg in den Job? Am 19. und 20 Dezember 2009 erfahren Sie es. In der Lektoren-Fortbildung bei der Textmanufaktur in Leipzig.
Aus dem Programmheft: Lektoren – das sind doch diese beneidenswerten Menschen, die ihr Geld damit verdienen, tagaus, tagein Bücher zu lesen, oder? Ob das auch etwas für mich ist? Ob ich das kann? Und wenn ja: Wie komme ich rein in den Job? Als Neu- oder Quereinsteiger, fest oder frei? Wir zeigen Ihnen, was Lektoren tun und werfen einen Blick auf das breite Spektrum dieses Berufsfeldes: Wo ist der Unterschied im Aufgabenfeld von festen und freien Lektoren? Wie qualifiziert man sich für einen Lektorenjob, für den es (noch) keine feste Ausbildung gibt? Und woher soll man wissen, dass man das Richtige tut, wenn man Textkorrektiv sein soll, aber nie selbst ein solches Korrektiv besessen
hat? Wie ist es um Verdienst- und Aufstiegschancen im Lektorat bestellt? Gibt es Netzwerke Gleichgesinnter? Welche Berufe rund um die Sprache könnten noch interessant für mich sein? Wie komme ich als Freier und Neueinsteiger an Kunden? Und wie als Absolvent oder Quereinsteiger an ein Volontariat?
Die Dozentin: Momo Evers ist Lektorin, Redakteurin und Dozentin. Sie kennt den Lektorenberuf aus langjähriger Praxis wie ihre Westentasche.

  Momo Evers am 30.06.2009 | |
Workshop und Lehre

Neu bei Langenscheidt: Fantasy!

Das Geheimnis des Elfenwaldes (The secret of Elf Wood) heißt der zweisprachige Abenteuerroman rund um Steppenreiter, Einhörner, Kobole und ein Geheimnis aus lang vergangener Zeit. Im Oktober 2009 startet mit diesem und einem weiteren Titel (Der Koboldprinz/The Goblin Prince von Anja Thieme) die neue Reihe für Leser ab zehn Jahren im Sprachmix Englisch-Deutsch bei Langenscheidt. Vokabelangaben helfen bei der Lektüre. Ab dem zweiten Jahr Englischunterricht steht einer Reise in die Elfenwälder an der Seite der jungen Steppenkriegerin Tara und ihres Bruders Turien nichts mehr im Wege. Warum seit hundert Jahren niemand mehr den Elfenwald betreten hat? Weshalb die Stimme des Alten Volkes, das einst Seite an Seite mit den Steppenreitern ritt, verstummt ist? Und warum Taras und Turiens Volk ein junges Einhorn töten wollen, statt ihm zu helfen? In Das Geheimnis des Elfenwaldes erfahren Sie, was vor hundert Jahren wirklich geschah. Und ob sich die tiefe Wunde im Herzen des Waldes, die die Lieder der Elfen in der Steppe verklingen ließen, wieder schließen lässt.

Wie schreibt man eigentlich ein Exposé? - Workshop für Autoren

Vom 17. bis zum 19. Juli 2009 in der Textmanufaktur: Wie schreibt man eigentlich ein Exposé? Ein wirklich gutes Exposé, das nicht nur Verlage und Agenten überzeugen, sondern auch beim eigenen Schreiben helfen kann? Wie funktioniert er überhaupt, dieser Buchmarkt, an den man mit seiner Idee herantreten möchte? Wie finde ich heraus, was wo gesucht wird? Soll ich zuerst schreiben? Oder lieber erst einen Verlag suchen? Die wichtigste Antwort vorweg: Gute Bücher finden immer einen Verlag. Denn gute Autoren sind rar gesät. Publizieren ist kein Hexenwerk, wenn man das Schreibhandwerk beherrscht und den Markt kennt, in dem man sich bewegen will. In diesem Workshop arbeiten wir ganz konkret an Ihrem Buchprojekt. Mit der Anmeldung erhalten Sie ein Musterexposé. Anhand dessen gießen Sie Ihre Buchidee in eine eigene Form. Vor Ort polieren wir diese, bringen sie zum Glänzen – oder entwickeln sie vielleicht auch neu. Was Sie mitbringen müssen?
Ihren Laptop, Ihren Exposé-Vorentwurf – und einen Sack voll Freude an konstruktiver Kritik. Denn Schreiben macht nicht nur Spaß, es ist auch eine Menge Arbeit.

Die Dozentin: Momo Evers ist Lektorin, Redakteurin und Dozentin. Seit 1999 arbeitet sie für Verlage, von Heyne über Langenscheidt bis Redline Wirtschaft. Als Autorin oder Ghost verfasst sie Bücher von Krimi und Phantastik über das Schulbuch bis hin zum Sach- und Fachbuch. Exposé-Erstellung unterrichtet sie bereits seit 2005 bei akademie.de. Etliche Bücher, die in ihren Kursen entwickelt wurden, stehen heute bereits in den Regalen der Buchhandlungen.

  Momo Evers am 09.04.2009 | |
Workshop und Lehre

Seite 1 von 16 Seiten insgesamt:  1 2 3 >  Letzte »