11—14. Februar: Die Redaktion tagt

Vom 11. bis zum 14. Februar plant die Redaktion des Schwarzen Auges im Erkrather Verlagsgebäude von Fantasy Productions die Zukunft Aventuriens und Myranors. An diesen Tagen bleibt das Büro des manuskripts daher unbesetzt.

Ab dem 15. Februar sind wir wieder für Sie da.

Derzeit auf dem Schreibtisch ...

... und in konkreter Bearbeitungsphase befindet sich:
- eine Roman-Beurteilung sowie das Aventurische Archiv 3 (FanPro) im Lektorat
- ein Beitrag zu einer Cthulhu-Anthologie (Pegasus Press)

sowie

- die konkrete Vergabeliste eines Sachbuch-Projektes für den Bramann Verlag, zu dem an dieser Stelle in Bälde Genaueres zu lesen sein wird
- das Konzeptpapier zu einer von mir betreuten Krimi-Reihe im Mitteldeutschen Verlag, die 2006 mit den ersten Bänden starten wird.

Bulletin: Apropos Buchhandlungen

Auch in der aktuellen Ausgabe des Bulletin Jugend & Literatur findet sich ein von mir verfaßter Artikel. Dieses Mal geht es unter “Mehr als nur ein langer Atem. Die Situation kleiner Buchhandlungen” um Buchhandelsperlen, die ihren Schwerpunkt auf das Kinder- und Jugendbuch gelegt haben. “Nebenbei” beleuchtet der Artikel die Situation in der Buchhandelsbranche.

image

  Momo Evers am 07.02.2005 | (0) Trackback/s |
Journalismus

Thema Lieblingsbuchhandlung. Heute: Hamburg

Ein Plädoyer zum Erhalt einer der schönsten Einrichtungen der Welt: der kleinen, gut sortierten, unabhängigen Buchhandlung :

Warum ich an keiner Stelle meiner Homepage einen Bestell-Link zu Amazon gesetzt habe? Weil ich ein bekennender Anhänger alter, verstaubter Buchhandlungen bin. Wie zum Beispiel der wundervollen Bücherstube Felix Jud in Hamburg. Auch dort kann man hervorragend Bücher bestellen - eine Mail genügt, und die Sendung kommt binnen Kürze. Natürlich kann man auch vorbeigehen, wenn man das Glück hat, in Hamburg zu leben. Was es bei Felix Jud gibt? Regale aus dunklem Holz, gefüllt bis zur Decke. Den Geruch nach Büchern und warmes, heimeliges Licht. Ein gut sortiertes Antiquariat (hier duftet es fast noch heimeliger als im Erdgeschoß :)). Engagierte Buchhändler, die den Präsenzbestand nicht nur ausgewählt haben sondern auch kennen - und denen die Liebe zum geschriebenen Wort in den Augen funkelt. Hamburger, die gute Lesungen oder Veranstaltungen rund um Kultur und Buch zu schätzen wissen, sollten sich gleich auf den Literaturverteiler setzen lassen. Eine Anfrage genügt, und schon kommen die Neuigkeiten per Post ins Haus. Nein - kein Spam oder Werbefluten. Nur hin und wieder eine liebevoll gestaltete Einladung, die das Herz erfreut (zumindest meines in meiner Zeit als Hamburgerin).

Hier ist meine Lieblingsbuchhandlung zu finden:

Hamburger Bücherstube Felix Jud & Co.
Neuer Wall 13
20354 Hamburg
Telefon: (040) 34 34 09
Telefax: (040) 34 18 48
email: .

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
10.00 h - 18.30 h
Samstag
10.00 h - 15.00 h

Und so sieht sie aus:

image

*hach* - mir wird schon vom Anblick ganz warm ums Herz :)

Cthulhuide Welten 8

Cthulhuide Welten 8 erhebt sich aus der Tiefe: Derzeit befindet sie sich noch im Layout, doch Fans des subtilen Horrors müssen nicht mehr lange warten, bis sie eine neue Ausgabe des Magazins zum Rollenspiel des Jahres 2004 in Händen halten können. Mit an Bord: Ein weiterer Artikel aus der Reihe “Spielend leiten - Spieler leiten” aus meiner Feder. Das Thema: Praktische Tips & Tricks zum Erschaffen von Regiefiguren (NSCs). Wer Cthulhu, das Spiel in der dunklen Welt des H.P. Lovecraft, noch nicht kennt, kann sich auf der Homepage des Verlags Pegasus Press einen ersten Einblick verschaffen.
Warum ich Lovecraft liebe? Weil es ihm gelang, mit Worten allein eine lauernde Enge, eine schleichende Furcht, ein fremdes Grauen zu erschaffen, das - fernab von eindimensionalem Horror vieler moderner Splatterfilme oder Gruselgeschichtchen - zu fesseln vermag. Eigentlich geschieht in seinen Geschichten nämlich - nichts. Man sieht das wahre Grauen nie, ahnt es nur, kommt immer knapp zu spät - und doch sieht man sie vor sich, jene Rue d’Aureil, hört man Erich Zanns Geigenspiel durch die kalte Winternacht hallen. Und wenn in der Dunkelheit Vogelstimmen zu hören sind, dann weiß man tief in seinem Innersten: Vögel schlafen jetzt. Es sind die Tiefen Wesen, deren Gurren man vernimmt. Und sie sind nah, sehr nah.

Wer noch nie etwas von Lovecraft selbst gelesen oder (die Großen Alten bewahre!) noch nie von ihm gehört hat, Düsternis ? la Edgar Allan Poe (1809-1849) jedoch zu schätzen weiß, dem empfehle ich von Herzen, mit dem Schmökern bei meiner Lieblingsgeschichte von Lovecraft zu beginnen: Das leuchtende Trapezoeder, unter anderem enthalten in der Lovecraft-Kurzgeschichtensammlung Cthulhu Geistergeschichten (Suhrkamp Verlag).

Dank an Carola und Oliver Heine!

Willkommen im Zeitalter des manuskript-newsblogs: Mit dieser neuen Rubrik ist auch für mich das Zeitalter der schnellen Internet-Kommunikation angebrochen. Mein Dank gilt Carola Heine [url=http://www.carola-heine.de]http://www.carola-heine.de[/url] und Oliver Heine [url=http://www.oliver-heine.de]http://www.oliver-heine.de[/url] für die schnelle und kompetente Umsetzung und Integration des Weblogs in meine Homepage.

  Momo Evers am 30.01.2005 | |
Peripherie

Angroschs Kinder: erster Cover-Entwurf

DSA-News: Der Coverentwurf zu Angroschs Kinder, das in Bälde bei FanPro - [url=http://www.fanpro.com]http://www.fanpro.com[/url] - erscheint, ist gestern eingetroffen. Mein klarer Favorit ist der Tüftler mit der Lupe unten rechts :)  Herzlichen Dank an Caryad - http://www.caryad.de/ - für das Scribble!

klicken für Vergrößerung

Seite 16 von 16 Seiten insgesamt: « Erste  <  14 15 16