Fortbildungsurlaub vom 30.01 bis zum 06.02.2006

Vom 30.01. bis zum 06.02.2006 besuche ich eine Fortbildung der Akademie des Deutschen Buchhandels (konkret: den ersten Teil des Seminars Führungsaufgaben in Buchverlagen).
In dieser Zeit ist das Büro nicht besetzt.
In dringenden Fällen können Sie mir eine SMS unter der Vorwahl 0162 und der Durchwahl 4686803 senden.

Ab dem 07.02. bin ich dann - deutlich klüger und etwas ärmer *g* - wieder für Sie da.

Tatort Ost: Neues von der Regionalkrimi-Front

Auch der zweite Titel der Regionalkrimi-Reihe Tatort Ost ist mittlerweile beim mdv abgegeben und befindet sich im Endkorrektorat. “Gesichtsverlust” von Maren Schwarz erzählt die Geschichte eines Verrats und seiner Folgen und spielt zur Zeit der Wende.

Die ersten beiden Titel der Reihe Tatort Ost erscheinen zur Leipziger Buchmesse. Hinzu kommt eine Kurzgeschichtenanthologie, angereichert mit sächsischen Rezepten.
Von dem zweiten Titel der Reihe, “Wer zuletzt lacht, lebt noch” der Berliner Autorin Petra A. Bauer gibt es in Kürze eine erste Kostprobe im Krimi-Forum zu lesen.

Eine weitere derartige Anthologie mit Kurzkrimis und Rezepten in und rund um Berlin ist für das erste Quartal 2007 geplant. Wer einen derartigen kulinarischen Kurzkrimi in seiner Schublade oder bislang ungeschrieben in seinem Kopf hat und sich vorstellen kann, daß dieser auch der Kritik einer öffentlichen Leserschaft standhalten könnte, kann sich (zumindest noch bis etwa Ende März, danach werden die Autoren sicherlich feststehen) gern an mich wenden.

Auch die kommenden Titel der Reihe Tatort Ost stehen bereits fest und werden zur Frankfurter Buchmesse erscheinen:

Markus Tillmanns ist in “Der Mörder von Weimar” einem mordlustigen Liebhaber der Weimarer Klassik auf den Fersen, und der Leipziger Geschichtslehrer Rufin Heinen entführt seine Leser in “Lerchen und Löwen” in das Leipzig des 19. Jahrhunderts.

Mehr zu beiden Titeln in Bälde hier im Blog, unter Tatort Ost und natürlich beim Mitteldeutschen Verlag.

Stromschnellen bei FanPro abgegeben

Die Anthologie zur Spielhilfe Am Großen Fluß trägt den Namen Stromschnellen, ist nunmehr bei FanPro abgegeben und soll aller Vorraussicht nach noch in diesem Quartal erscheinen.

Ein kleiner Nachtrag zu meinem Eintrag vor einigen Tagen: Der Band enthält noch ein zusätzliches Szenario: “Das Geisterschiff” von Robert Björn Albrecht.

Ein neues Rastespiel zum Anthologie-Band: Stromschnellen

... wird er heißen, der Anthologie-Band zu der FanPro-Spielhilfe Am Großen Fluß.
Die Abenteuer sind bereits lektoriert, einige von ihnen noch für eine letzte Überarbeitungsschleife an die Autoren zurück gegangen. Der Band wird ab Ende Januar im Erkrather Verlagshaus liegen und aller Vorraussicht nach noch im ersten Quartal 2006 erscheinen.

Kurz ein paar Worte zu den Abenteuern:

ALBERNIA, FEENLANDE. “Die Farbe von Flußvaterhaar” von Tobias Radloff bietet eine Option, alle Abenteuer der Anthologie als Kampagne zu spielen.

ALBERNIA, FEENLANDE. “Schemenhaftes Schicksal” von Tobias Radloff ist ein romantisches und durch und durch phantastisches Abenteuer, zeichnet ein dunkles und fremdes Bild der Feenwelten, ist traurig und verwunschen zugleich, und stellt eine Schwarzfee vor, die ihres Namens würdig ist.

WINDHAG. “Bleiche Gestalten”, ausgezehrt und abgemagert, arbeiten in den Windhager Kreidebrüchen bis an den Rand der Ohnmacht, und keiner von ihnen ist freiwillig hier. So geht es auch einem Freund der Helden - Grund genug, der Sache auf den Grund zu gehen. In dem Anthologiebeitrag von Jan Rodewald und Jesco von Voss lüften die Helden schließlich ein uraltes Geheimnis.

KOSCH. Stephanie von Ribbeck bietet mit dem humorvollen und dennoch spannenden Abenteuer “Tag der Jagd” eine vergnügliche und rasante Reise durch den verschneiten Kosch. Während die Helden versuchen, die Unschuld einer Lanzenreiterin zu beweisen, retten sie ein waschechtes Kaiserliches Valpoding ? und zwar gleich mehrfach - kämpfen sich durch ein herrliches Dungeon und streiten gegen finstere Schurken, kurz: Machen alles, was das Heldenherz erfreut und den Spieler in begeisterte Lachsalven ausbrechen läßt. Neben vielem anderen bietet von Ribbecks Abenteuer eines der ungewöhnlichsten Fortbewegungsmittel zum Verlassen eines Berges ;-) 

HAVENA.  In “Schrecken aus der Tiefe” fangen Daniel Jödemann, Olaf Michel und Sebastian Thurau das beängstigende Flair der Havener Unterstadt ein - düster, dunkel und geheimnisvoll, fast schon ein wenig cthulhuid geht es hier zu. Wer gut und wer böse ist, wer auf der richtigen oder falschen Seite steht, verschwimmt zusehends im schweren Nebel, der über den nachtschwarzen Wasserstraßen der Handelsmetropole hängt.

NORDMARKEN. “Von Rache und Hass” erzählt der Anthologiebeitrag von Tina Hagner und Sebastian Thurau. Ein junger Praios-Geweihter möchte sich vor seiner Kirche profilieren und eine alte Kapelle der Praios-Heiligen Lechmin von Weiseprein, deren Standort längst vergessen ist, wieder finden. Als Geleitschutz zieht er die Helden heran; auch wenn diese die ?Queste? nicht ganz freiwillig auf sich nehmen.

ABAGUND. “Der Räubergraf” Cullyn ist den Nordmärkern im Streit zwischen Albernia und den Nordmarken ein Dorn im Auge. In dem Szenariovorschlag von Robert Björn Albrecht schlagen die Helden sich auf Seiten der Königin und der Aufständischen und kämpfen mit Mut und List für ein freies Albernia.

WINDHAG. Ihre Abschlussprüfung stellt eine junge Magistra vor ein ? im wahrsten Sinne des Wortes ? schwerwiegendes Problem. Der Szenariovorschlag “Das verschwundene Schiff” von Carsten Dirk Jost schickt der Magistra unerwartete Hilfe: die Helden.

“Frei wie die Vögel im Wald” schließlich ist eine Kampagnenidee von Stephanie von Ribbeck, die den Charakteren in bester Robin-Hood-Manier ermöglicht, im Mittelreich nach dem Jahr des Feuers das zu tun, was sie am besten können: Heldentaten vollbringen.

Die Aufgabe, die es dieses Mal im Blog-Rätsel zu lösen gilt, lautet:

Was ist ein Kaiserliches Valpoding, woher stammt der Name, und wie sieht es aus?

Als Preis winkt ein DSA-Überraschungspäckchen.
(Antworten wie immer in der Kommentarfunktion.)

Viel Spaß beim Rätseln!

Der DSA-Illustratorenwettbewerb

... rund um das Thema “Elfen” hat gestern um Mitternacht seine virtuellen “Annahme-Tore” geschlossen. Alle Einsender sollten von uns ein Bestätigungsschreiben erhalten haben. Mit um die hundert Einsendungen von teils wirklich beeindruckender Qualität waren wir von der Resonanz wirklich positiv überrascht.
Wir melden uns bis spätestens Mitte Februar bei allen Teilnehmern zurück.
Alle Bilder - auch die, die nicht berücksichtigt werden konnten - werden aller Vorraussicht nach (und soweit die Teilnehmer zustimmen) nach Ende des Auswahlprozederes in Windfeders Wolkenturm zu bewundern sein.

Focus Schule - Frisch am Kiosk

Frisch erschienen ist der aktuelle Focus Schule, dieses Mal mit einem Beitrag von Falk Behr und mir zum Thema Bakterien bei der Nahrungsherstellung. An den Artikeln für die kommenden Hefte sitzen wir bereits; einer von ihnen beschäftigt sich mit meinem Lieblingsthema: dem Schreiben.

image

  Momo Evers am 11.01.2006 | (0) Trackback/s |
Journalismus

Der Anthologieband zu Am Großen Fluß (FanPro) ...

... bereitet sich langsam aber sicher auf das Lektorat vor.
Alle Texte sind bereits eingegangen, und ich werde mich nach Abschluß des zweiten Tatort Ost (mdv)-Krimis (der mich noch immer in Atem hält) und letzten kleinen Ergänzungen an Treffpunkt Text (Bramann Verlag) gleich an die Arbeit machen.

Mit an Bord der FanPro-Anthologie sind Abenteuer von Daniel Jödemann, Olaf Michel und Sebastian Thurau (ein Abenteuer mit eher düsterem Flair in Havena), Stephanie von Ribbeck (im Kosch angesiedelt und mit einer Prise Humor angereichert),  Tina Hagner und Sebastian Thurau (Nordmarken, den Arm des Gesetztes an der Seite ;-)), Tobias Radloff (Albernia, verwunschen und pathetisch),  Jesco von Voss und Jan Rodewald (“Bleiche Gestalten” im Windhag) sowie Szenariovorschläge von Robert Björn Albrecht, Stephanie von Ribbeck und Carsten-Dirk Jost.
Optionell kann die von Tobias Radloff um die Geschehnisse herum gewobene Rahmengeschichte genutzt werden, um die einzelnen Szenarien als Kampagne zu spielen.

Knights. Kisses, Lover’s Oaths

Das Cover für den “Schmachtfetzen” *g* bei Langenscheidt ist mittlerweile eingetroffen und (wenngleich in etwas schlechter Auflösung) zu bewundern.

Der Titel erscheint aller Voraussicht nach im Mai diesen Jahres.
Und hier ist das Bild in etwas besserer Auflösung zu finden, allerdings noch ohne Langenscheidt-Logo und Schriftzüge. Ich finde, es trifft den Titel ziemlich gut ;-)

Seite 1 von 1 Seiten insgesamt: