Shadowrun - Erwachen ....

... heißt die Geschichte für das Shadowrun-Jubiläumsbuch, die ich gemeinsam mit Falk Behr verfaßt habe. Der von Tobias Hamelmann herausgegebene Band erschien bereits zur SPIEL und kann in jedem Buchgeschäft bestellt werden.

(Anbei: Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen, daß man auch in Buchläden problemlos online bestellen kann - man muß das nicht bei Amazon machen - wirklich nicht ;-)

Das Cover zu Ritter, Küsse, Liebesschwüre ...

... ist bereits bei mir zur Ansicht eingetroffen. Hier einstellen kann ich es leider noch nicht, meiner Begeisterung Ausdruck verleihen hingegen schon: Die vier Hauptcharaktere, die auf dem Titelbild zu sehen sind, sind wirklich hervorragend getroffen.
Das zweisprachige Jugendbuch (Englisch und Deutsch) erscheint im Mai des kommenden Jahres. Sobald erste diesbezügliche Informationen bei Langenscheidt selbst zu finden sind, gibt es auch an dieser Stelle mehr Informationen zu Inhalt und Entstehung der Liebesgeschichte in historischem Ambiente.

Ritter, Hexen, Scharlatane

Noch mehr Ritter (dieses Mal in Zusammenarbeit mit Falk Behr) gibt es zur diesjährigen Essener Spielemesse.  Das Buch, das beim G&S-Verlag erscheint, wurde bereits vor gut zwei Jahren fertig gestellt und wird nun - man glaubt es kaum - tatsächlich erscheinen ;-) Es bietet viel historischen Hintergrund und Charaktervorschläge (nicht nur) für Liverollenspieler und stimmungsvolle Zeichnungen von Saeko Katto und kann ab September beim Verlag oder im Buchladen bestellt werden.

Es ist vollbracht!

Das zweisprachige Langenscheidt-Jugendbuch “Ritter, Küsse Liebesschwüre / Knights, Kisses, Lover’s oath” ist .... fertig! Und gerade soeben abgegeben. Ich bin glücklich :-) Daß ich hin und wieder auch einmal selbst schreibe, zeigt mir immer wieder deutlich, warum man Autoren oft nachsagt, eine sensible Seele zu haben. Es ist nun nicht so, daß ich Lobeshymnen erwarte, aber ich freue mich sehr, daß der Text nun vom Tisch ist und muß jetzt erst einmal feiern gehen!
Hatte ich übrigens schon erwähnt, wie sehr ich den Texttreff liebe? Das ist mein erklärtes Lieblingsnetzwerk, und es hat mir gestern den entscheidenden Hinweis auf ein wirklich schönes altes englisches Liebeslied und auf ein hervorragendes Schlachten-Lied gegeben. Mir war gar nicht bewußt, wie alt das Lied “Greensleeves” schon ist.  Es kommt nämlich aus dem 16. Jahrhundert, und manche glauben, Henry VIII habe es geschrieben - das war der mit den sechs Frauen und der anglikanischen Kirche. Auch wenn das vermutlich nicht stimmt, war der Tipp trotzdem Gold wert!

Und deshalb muß ich hier noch einen Dank loswerden:
Danke, Birgit!
Danke, Gisela!
Danke, Friederike!
Und natürlich: Danke, Petra, die mich überhaupt erst auf diese Langenscheidt-Reihe aufmerksam gemacht hat!

:-))

Und morgen gibt es dann Neues im Blog ... zu “Unter Aves’ Schwingen”, zu “Treffpunkt Text” und zu vielen weiteren Projekten.

Juchu!

Ritter, Küsse und Liebesschwüre bei Langenscheidt und Iren am Saalestrand

Noch bis zum Ende des Monats befinde ich mich gedanklich in Großbritannien, genauer gesagt in Tewkesbury, wo auch in diesem Jahr wieder der Krieg zwischen York und Lancaster im Rahmen eines Mittelalterfestivals von Tausenden “Reenactment”-Begeisterten nachempfunden wurde. Diese Veranstaltung ist der Schauplatz eines zweisprachigen Jugendbuches für Langenscheidt, an dessen Fertigstellung ich gerade mit viel Begeisterung sitze.
Bei den englischen Passagen des Buches erhalte ich tatkräftige Unterstützung von Alan, unserem “frisch in Halle eingetroffenen” Iren. Meine Begeisterung für das Erlernen des Irischen ist leider schon nach den ersten Vokabeln etwas ratloser Ernüchterung gewichen. Wie soll man sich eine Sprache aneignen, deren Intonation so rein gar nichts mit dem Schriftbild gemein hat? Aber ich gebe nicht auf und repetiere unermüdlich und habe es mittlerweile sogar bis zu ersten kleinen Wortschnippseln gebracht. Zum Beispiel: “Dia dhuit!”, was so viel bedeutet wie “Hallo”, aber in Wahrheit “Gott mit Dir” heißt (und für meine ungeschulten Ohren ein wenig wie “dear fish” klingt). Und auch für diesen Willkommensgruß bedanken kann ich mich schon, nämlich mit “Go raibh mile maith agat”, was so viel bedeutet wie “Danke”. (Und da soll noch mal jemand behaupten, die deutsche Sprache sei nicht kurz und knackig ;-) Alan hingegen hat erst vor wenigen Tagen seinen neuen Job an der Hallenser Uni angetreten, wohnt derweil übergangsweise bei uns und hat sich mit Feuereifer ins Deutsch lernen gestürzt. Derzeit ist dem zur Folge unsere gesamte Wohnung mit kleinen Zetteln gepflastert, die verkünden, wie die diversen Gegenstände und Räume heißen. Und damit ich mir die Zeit für unsere abendlichen Deutsch/Irisch-Lernstunden nehmen kann, kehre ich nach einem kurzen Ausflug zu “der Tee / die Tees” in “die Küche / die Küchen” jetzt auch artig zurück zu “der Computer / die Computer” und “die Tastatur / die Tastaturen” und übe mich in eiserner Schreibdisziplin für “das Buch / die Bücher”.

Willkommen in der Sechsten Welt!

Endlich abgegeben ist die Kurzgeschichte, die ich gemeinsam mit Falk Behr zur Publikation Sechste Welt beigesteuert habe. Das Shadowrun-Lesebuch vereint neben Hintergründen auch etliche Kurzgeschichten zur bekannten Roman- und Rollenspielwelt. Herausgegeben wird es von Tobias Hamelmann und Christian Lonsing beim deutschen Lizennehmer der amerikanischen Science Fiction-Welt: dem Erkrather Verlag FanPro.
Falk Behrs und meine Erzählung wird aller Vorraussicht nach “Erwachen” heißen und spielt “in der fiktiven Zukunft der irdischen Vergangenheit”. Klingt sonderbar, ist aber so. Und spricht in gewisser Weise für den Erfolg von Shadowrun. Denn als die Weltenschöpfer die ersten Publikationen über ihr Bild einer düsteren Zukunft der Erde veröffentlichten, hatten sie offenbar nicht damit gerechnet, dass Shadowrun das Jahr seine selbstprognostizierten Apokalypsen in den Regalen der Kaufhäuser erleben würde. Sie haben sich geirrt, wie die unzähligen Titel, die jährlich nicht nur in Amerika und Deutschland (hier bei Heyne und FanPro) zum Thema erscheinen, beweisen.
Konkreteres zum Erscheinungsdatum des Bandes, der sich bereits im Lektorat befindet, wird in Bälde auf der Homepage von FanPro zu erfahren sein.

image

Seite 2 von 2 Seiten insgesamt:  <  1 2